Veranstaltungen

Am Samstag, 15. Oktober, trifft Jazz auch auf meine Lyrik! Der literarisch-musikalische Konzertabend zum Abschluss der Kulturtage. Die innovativen und lebendigen Harfenklänge von Marcella Carboni treffen auf die nachdenklichen, tiefgründigen, ja manchmal auch düsteren Texte von Philipp Schaab, I. J. Melodia und Sigune Schnabel. Gegenwart trifft auf Vergangenheit, Improvisation trifft auf Struktur und Musik trifft auf Worte.

 

Jazz trifft Lyrik

 

KEIN/KALENDER 2022 (Anmeldefrist 03.10.2022)

 

Was ist Kein/Kalender?

 

Kein/Kalender ist ein Hybrid aus ZUSAMMEN/KUNST und Adventskalender. Jeden Tag öffnet sich ein digitales Türchen, hinter dem sich je ein Videobeitrag unserer teilnehmenden Künstlerinnen und Autorinnen verbirgt. Wie bei der klassischen Z/K sind Teambildungen erlaubt und ausdrücklich erwünscht! Zum Mitmachen eingeladen sind alle Menschen, die Kunst schaffen – von Prosa und Lyrik über Musik und Tanz bis hin zu Bewegtbild und Malerei – und Bock haben. Wer sich einen Eindruck der letztjährigen Beiträge machen möchte, kann dies HIER tun.

 

Das musst du tun, um mitzumachen:

 

Anleitung für Teams

 

  • Findet euch in Teams zusammen (min. zwei Menschen je Team, wir helfen gern bei der Vermittlung).
  • Findet einen Weg der digitalen Kollaboration.
  • Reicht zwei Beiträge ein (je max. 15 Min.), an denen ihr gemeinsam gearbeitet habt.
  • Stellt in den Beiträgen eine Verbindung zwischen den Beiträgen her (optisch, inhaltlich, verbal, musikalische oder sonst wie) – hier ist Kreativität gefragt, aber die habt ihr ja.
  • Zusatz: Wer möchte kann uns auch ein kurzes Videostatement (max. 1 Min.) zum Thema: Was bedeutet die ZUSAMMEN/KUNST! für mich? Auch hier gern kreativ sein.

 

 

Anleitung für Einzelspieler

 

  • Erstelle ein Video mit deinem Beitrag (max. 15 Min.).
  • Zusatz: Wer möchte kann uns auch ein kurzes Videostatement (max. 1 Min.) zum Thema: Was bedeutet ZUSAMMEN/KUNST! für mich?

 

 

Eckdaten für alle

Anmeldefrist für die Teilnahme ist der 03. Oktober 2022 (schriftliche Zusage per Mail an post@keinverlag-ev.de oder post@zusammen-kunst.de).

Einsendefrist für die Videos ist der 01. November 2022 (per Download-Link an post@keinverlag-ev.de oder post@zusammen-kunst.de).

Für beide Fristen gilt: Je früher, desto besser! ;-)

 

Wir freuen uns auf dich und deinen Beitrag!

 

Der KeinVerlag e. V.-Vorstand

 

 

07.09.2015 Zeitungsartikel zur ZUSAMMEN/KUNST! 2015


[...] Erst wenn niemand einen zwingt, wenn man die Freiheit hat zu denken, sich so viele Gedanken machen kann wie man möchte und jederzeit gehen darf, erst dann kann man Kunst wirklich genießen. [...]


[...] Gegegn Mitternacht endete das Festival dann und die Gäste machten aus ihrer Begeisterung keinen Hehl. Kein Wundern: "ZusammenKunst" war eine unverfälschte, echte und facettenreiche Kunstveranstatlung bei der sich wirklich jeder wohl gefühlt hat. [...]



Hier beide Zeitungsartikel:


WAZ: Lockere Kunst in Rheinberg

Gegen Mitternacht endete das Festival dann und die Gäste machten aus ihrer Begeisterung keinen Hehl. Kein Wunder: „ZusammenKunst“ war eine unverfälschte, echte und facettenreiche Kunstveranstaltung bei der sich wirklich jeder wohl gefühlt hat.

Lockere Kunst in Rheinberg | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-rheinberg-xanten-alpen-und-sonsbeck/lockere-kunst-in-rheinberg-id11064414.html#plx808340760


RP Online: "ZusammenKunst" im Zuff: Getanzte Gedichte





Erst wenn niemand einen zwingt, wenn man die Freiheit hat zu denken, sich so viele Gedanken machen kann wie man möchte und jederzeit gehen darf, erst dann kann man Kunst wirklich genießen.

Lockere Kunst in Rheinberg | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-rheinberg-xanten-alpen-und-sonsbeck/lockere-kunst-in-rheinberg-id11064414.html#plx11501131
Erst wenn niemand einen zwingt, wenn man die Freiheit hat zu denken, sich so viele Gedanken machen kann wie man möchte und jederzeit gehen darf, erst dann kann man Kunst wirklich genießen.

Lockere Kunst in Rheinberg | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-rheinberg-xanten-alpen-und-sonsbeck/lockere-kunst-in-rheinberg-id11064414.html#plx11501131
Erst wenn niemand einen zwingt, wenn man die Freiheit hat zu denken, sich so viele Gedanken machen kann wie man möchte und jederzeit gehen darf, erst dann kann man Kunst wirklich genießen.

Lockere Kunst in Rheinberg | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-rheinberg-xanten-alpen-und-sonsbeck/lockere-kunst-in-rheinberg-id11064414.html#plx11501131
Erst wenn niemand einen zwingt, wenn man die Freiheit hat zu denken, sich so viele Gedanken machen kann wie man möchte und jederzeit gehen darf, erst dann kann man Kunst wirklich genießen.

Lockere Kunst in Rheinberg | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-rheinberg-xanten-alpen-und-sonsbeck/lockere-kunst-in-rheinberg-id11064414.html#plx11501131
Erst wenn niemand einen zwingt, wenn man die Freiheit hat zu denken, sich so viele Gedanken machen kann wie man möchte und jederzeit gehen darf, erst dann kann man Kunst wirklich genießen.

Lockere Kunst in Rheinberg | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-rheinberg-xanten-alpen-und-sonsbeck/lockere-kunst-in-rheinberg-id11064414.html#plx11501131
Erst wenn niemand einen zwingt, wenn man die Freiheit hat zu denken, sich so viele Gedanken machen kann wie man möchte und jederzeit gehen darf, erst dann kann man Kunst wirklich genießen.

Lockere Kunst in Rheinberg | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-rheinberg-xanten-alpen-und-sonsbeck/lockere-kunst-in-rheinberg-id11064414.html#plx11501131

04./05.09.2015 ZUSAMMEN/KUNST! 2015

 

Auch in diesem Jahr findet im „ZUFF07“ vom 04.–05. September 2015 eine „ZUSAMMEN/KUNST“ statt – diesmal Minifestivalformat:

Neben einer Lesung am Freitagabend und einem bunten Unterhaltungsprogramm am Samstagnachmittag ist die ZUSAMMEN/KUNST eine Begegnung von Künstlern der Stadt Rheinberg mit Autoren des Literaturinternetforums „keinverlag.de“. Weitere Informationen finden Sie hier.


Aus Rheinberg und Umgebung nehmen teil:

Dagmar Damazyn, Dominique "Mique" Mirus , Nils "Pümpel" Conrad, Peter Kudla (picmutter), Heiko Bloemers, Renan Cengiz, die Theatergruppe „Farbwerk“, das „Flashbaq Project" das Duo „pálando“, VertreterInnen der Türkisch-islamischen Gemeinde zu Rheinberg e.V. und VertreterInnen der „Begegnungsstätte Reichelsiedlung“.

Ferner die KV-Autoren

Annabell Jung, Sarah Schoenmakers, Alina Becker, Constanze Thum, Mique, Sunny Schwanbeck, Jan Schoenmakers, Roman Tikker, I.J. Melodia, Markus Eichelmann, Björn Herrmann und Markus Gerbl.

Special Guests: Adrien Delamarre (Orléans, FR), Simon Blaschko (Warschau, PL), Exzellentes Käsebrot (Duisburg)

Künstlerische Leitung: Marie Knaudt

Wir wünschen dem Publikum und den Künstlern viel Freude, viel Zusammen und viel Kunst und bitten um zahlreiches Erscheinen.


Lesung: Freitag, 04. September, 18:00 Uhr
Nachmittagsprogramm: Samstag, 05. September, ab 15:30 Uhr
ZUSAMMEN/KUNST: Samstag, 05. September, 18:00 Uhr

Alle Informationen auch hier.


Hier ein Vorabbericht der RP Online.

 

 

 

 

27.10.2014 Auszug aus dem Zeitungsartikel zur Lesung

 

[...] I.J. Melodia aus Freiburg, ein gebürtiger Italiener, berührte mit einer ungewöhnlich starken, sinnlich spürbaren Bildsprache, deren Dichte zwar mehr als nur einmaliges Hören bedurfte, um sie umfassend zu begreifen. Doch sein erstmaliges Lesen der Gedichte (er wiederholte alle) schon reichte, um zu erkennen, wie viel Gehalt, naturgewaltige und gefühlsstarke Poesie bei der Beschreibung besonderer Momente, "wenn unter der Borke das Herz schlägt", in diesen steckt. [...]

 

Vielen Dank für so viel Lob an Karin Heiß von der Badischen Zeitung!

 

 

Ganzer Artikel:

 

Lebenzeiten in den Zeilen

 

 

 

18.10.2014 Lesung - Waldkricher Kulturwoche

 

Unter dem Motto LebensZeiten tragen die Mitglieder des Grenzgänger-Teams eigene Lyrik und Prosa vor. Die Lesung findet im Rahmen der Waldkircher Kulturwoche 2014 am Samstag, den 18. Oktober 2014 um 19.00 Uhr im neuen „Alter Mohren“ / „Mohreneck“ am Oberen Marktplatz in 79183 Waldkirch statt.

 

Hinter den Grenzgängern verbergen sich insgesamt zehn Autorinnen und Autoren aus Deutschland, der Schweiz und aus Italien, die sich über das literarische Internetforum keinVerlag.de zusammengefunden haben. Die Grenzgänger haben bereits mehrere öffentliche Lesungen veranstaltet, so zum Beispiel 2008 eine Waldlesung bei Bad Zurzach / Schweiz, 2009 in Lauchringen am Hochrhein, 2010 in Selzen / Rheinland-Pfalz und 2012 in Waldkirch.

Neben dem in Waldkirch lebenden Schriftsteller Werner Weimar-Mazur gehören zu den Grenzgängern unter anderem Kathrin Metz aus Leonberg, von ihr liegt seit 2008 der Lyrikband "Einmal nur den Himmel berühren" vor, Urs Jenni aus Zürich / Schweiz, von ihm gibt es seit 2012 die "101 Dorfladengeschichten – kaufst du noch oder nervst du schon?" als Buch, I. J. Melodia aus Freiburg, der mit seinen Gedichten in verschiedenen Anthologien vertreten ist und gerade seinen ersten Lyrikband vorbereitet, Thomas Eichler aus Selzen / Rheinland-Pfalz, der "In niedlicher Absicht – Grütze im Kopp" hingelegt hat und demnächst ein weiteres Buch herausbringen wird, Markus Gerbl, Landschaftsgärtner aus Freiburg, der als Moderator für „Radio Dreyeckland“ gearbeitet hat und gerade seinen ersten Roman, einen Fantasyroman, zur Veröffentlichung vorbereitet, sowie Christa Issinger aus Südtirol, die den Lyrikband "Die Liebe ist nicht rot" veröffentlicht hat und frisch gebackene Hauptpreisträgerin (Jurypreis) beim Hildesheimer Lyrik-Wettbewerb 2014 ist. Außerdem sind noch Kirsten Lehner-Germann, Marcus Lenzer und Alina Becker als Grenzgänger mit von der Partie.

Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung von Rainer Wahl, Gutach, mit seinen freien Jazz-Improvisationen auf dem Saxophon.

Der Eintritt ist frei.