Kolumnen

Seit 2011 schreibe ich relativ regelmäßig Kolumnen zu unterschiedlichsten Themen, doch stets mit (gesellschafts)kritischen Ton.

 

 

Hier eine Auswahl von Texten, die bereits auf KeinVerlag.de in der wöchentlichen Kolumne Gegenschlag - Verstand vs Irrsinn erschienen sind.

 

 

Mi

30

Jan

2013

Fließendes Wasser stinkt nicht

Fast hätte ich mich an meinem Getränk verschluckt, als die EU verkünden ließ, dass man plane, die Wasserversorgung zu privatisieren. Ernsthaft? Um die eigenen Qualitätsstandards ad absurdum zu führen? Um den UNO-Beschluss über zu gewährleistende staatliche Grundwasserversorgung zu torpedieren? Klar müssten sich auch Privatfirmen an die Vorgaben halten, aber was will die EU tun, falls dies nicht geschieht? Einfach den Hahn zudrehen?

 

mehr lesen

Mi

10

Okt

2012

Urteile nicht über Dinge, von denen du nur Echo und Schatten kennst

Andere Länder, andere Sitten. Dieser Spruch ist wohlbekannt und jeder weiß, dass er durchaus der Wahrheit entspricht. Dennoch hat man des Öfteren den Eindruck, dass diese Tatsache vergessen; ja gar verpönt wird. Die Folge sind Vorurteile. Gegenüber Kulturen, Gewohnheiten und Menschen.

 

mehr lesen

Do

19

Jul

2012

Cogito, ergo sum periculosus

Ich bin Anarchist. Wer jetzt noch weiterliest ist entweder neugierig oder konnte sich des gängigen Vorurteils erwehren, nach dem Anarchisten chaotisch, faul, ständig besoffen und gewalttätig sind, während sie am Bahnhof sitzen um Passanten anzuschnorren. Dieses Klischee trifft auf das Bild die einige von Punks haben, die zwar in der Tat oft ein aufgesticktes, großes „A“ auf ihrer Kleidung tragen, aber erfahrungsgemäß sind sie selbst dem Vorurteil erlegen und somit der eigentlichen Bedeutung von Anarchie nicht gewahr. Ein Kreislauf.

 

mehr lesen

Mi

23

Mai

2012

Die beste Krankheit taugt nichts

Wer auch immer den Spruch äußerte „im Krankenhaus wird man nicht gesund, man wird entlassen“, muss entweder Patient gewesen sein oder selbst in einer solcher Institution gearbeitet haben. So oder so, sind es weise Worte; leider, muss man hinzufügen. Denn die heutigen Zustände und Entwicklungen in Krankenhäusern, Sozialstationen und anderen Pflegeeinrichtungen sind geradezu erschreckend. Ich weiß wovon ich rede. Ein Großteil meiner Familie und meines Bekanntenkreises ist in einem dieser Bereiche tätig.

 

mehr lesen

Mi

02

Mai

2012

Geld versetzt Berge

Es wird langsam Frühling, Weiden und Wiesen erblühen zu neuer Pracht und den Deutschen zieht es nach draußen, an Seen und Berge. Das Bündnis zwischen Feiertag und Sonnenschein wird gerade zu zelebriert; Spazieren und Wandern sind unsere heimlichen Volkssporte. Wer war gestern alles auf einer Maiwanderung? Nur zwei Dinge können einem da die Laune verderben: wenn man sein Vesperbrot daheim hat liegen lassen und wenn die Landschaft plötzlich unschöne Züge von Industrie aufweist.

 

mehr lesen

Mi

14

Dez

2011

Habemus Papam

Um eines vorweg zu nehmen: Ich habe nichts gegen Spiritualität oder Religion per se. Jeder Mensch kann meiner Meinung nach, glauben woran er möchte. Selbst an das berühmt-berüchtigte Fliegende Spaghettimonster, solange diese Person nicht versucht, mich oder andere davon zu überzeugen. Womit ich mich allerdings schwer tue, ist organisierte Religion oder Kirche, wie es Christen nennen würden.

 

mehr lesen